Tag des offenen Denkmals – und Audrey II

Nun können wir nicht mehr zurück: Auf der Webseite der Interessengemeinschaft Bauernhaus stehts, unser Ruinchen nimmt am Tag des offenen Denkmals teil! So desolate Kulturdenkmale werden sicher selten gezeigt – aber vielleicht ist es ja doch interessant zu sehen, wie so ein altes Fachwerkhaus innen ausschaut. Und schließlich kann man bei unseren Häuschen toll alle möglichen Arten von Gefachen zeigen – mit Staken, mit Lehmziegeln, mit irgendwelchen Klinkern, ohne alles, und draußen nur Kännchen. Oder so ähnlich. Und wenn man Lust hat kann man einfach mal sehen wie Leute aussehen, die nen Haus für einen Euro kaufen. Hoffentlich klappts, dass unsere Nachbarn mit ihrem Haus auch teilnehmen, dann gibt’s als Kontrast ein Haus, das vor 25 Jahren saniert wurde. Auf den Seiten vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen steht, dass auch das alte Butzbacher Rathaus geöffnet wird: Für Fachwerk-Fans ein „Muss“, da es grade sehr aufwändig renoviert wird. Also: 12. September 2010 – Butzbach. Oder irgendwo anders in Europa Kulturdenkmal-Luft schnuppern 🙂

And now for something completely… äääh. Wurzeln.

Ja, manchmal mag der Eindruck entstehen, unser Ruinchen hätte Dornröschen beherbergt. Gibt ja auch schöne Fotos mit der „Rosenkirche“ gegenüber und den wunderschönen Rosen am Nachbarhaus. Alles falsch. In unserem Haus wurde „Little Shop of Horrors“ geschrieben. War sicher der alte Goethe, schließlich war der – angeblich – auch in Butzbach. Jedenfalls habe ich heute Audrey II gefunden.

Geneigte Leser (kopfschüttelnde inbegriffen) erinnern sich sicher noch an den Wurzeltroll (oder können es hier nachlesen). Heute fand ich an genau dieser Stelle einen frischen grünen Spross. Was macht der denn da? Die Wurzelreste schauten doch tot aus?! Mach‘ ich noch grad vor Feierabend weg. Denkste.

Also fangen wir mal an den kleinen Spross etwas anzubuddeln… ist ja auch nur ’ne kleine dünne Wurzel…

… die irgendwie doch ganz schön lang und sehr (ZU!) frisch ist. Außerdem ist es da an der Wand auch deutlich zu feucht, will dem einfach mal auf den Grund gehen…

… da liegt ja noch eine etwas dickere Wurzel?! Und beide kann man nicht rausreissen?! Also: Weiterbuddeln…

… das ist nur der ZWISCHENSTAND. Der lütte Spross sind zwei, länger als der Spaten (sorry, in Fritzens gemessen wars zu lang) – und vom Endzustand kurz vor zehn Uhr nachts habe ich kein Foto. Da waren beide „Wurzelchen“ noch frisch und munter und gingen in zwei verschiedene Richtungen. Menno! Und aus so dürrem Zeuch können wir nicht mal Wurzelsessel machen, die wir dann gegen Nicoles Türen eintauschen können. Wären Wurzelhängematten genehm?

8 comments to Tag des offenen Denkmals – und Audrey II

Leave a Reply