Dann schreib ich mal…

… schnell was die leider wenigen Stunden Arbeit in den letzten zwei Wochen an der Hausrückseite gebracht haben. Unter anderem dieses alte Blechschild der Firma Heintze & Blanckertz für die sicher unglaublich praktische Schulfeder No 220, das zwischen viel Dreck, Glas- und Porzellanscherben, einem alten Schlüssel und mehreren kleinen Farb- oder Tintengläschen unter dem Betonsockel lag. Aber fangen wir von vorne an…

Selbst die Butzbacher Zeitung hatte ja schon ein Foto unserer „besonderen“ Hausrückseite gebracht. Nach der bereits in den Kommentaren zum Artikel Taschenlieferung beschriebenen Anwendung von Jungingenieur, Flex, Bohrhammer und co sowie etlichen Schubkarrenladungen weggefahrener Erde schaut die Rückseite nun etwas besser aus, der Regen kommt nicht mehr direkt an die morsche Schwelle.

Damit nicht mehr ganz so viel Regenwasser hinten ans Haus kommt, habe ich heute auch etwas Dreck aus der Regenrinne geräumt und altes Efeu weggemacht. Zum Glück hat mir dabei der neue Nachbar aus dem „Hinterhaus“ samt tatkräftigem Besuch geholfen, die lange Hailo-Leiter kann ich voll ausgezogen einfach nicht allein aufstellen. Blöde Physik, die Hebelwirkung ist echt fies 🙂

Nachtrag vom 8.12.: Wir haben gestern die Firma Heintze & Blanckertz angemailt und heute schon Antwort vom Geschäftsführer Herrn Barth erhalten: Das Schild stammt vermutlich aus den 30er Jahren, da der Firmensitz nur bis 1945 in Berlin war. Nach dem Krieg gab es sogar mal einen Firmensitz in Frankfurt-Heddernheim, die Welt ist echt klein 🙂

4 comments to Dann schreib ich mal…

  • Angelika

    Ich sag doch: mit „Dirk“ haust du den dicksten Betonsockel wech… und „Dirk“ ist bei guter Pflege so gut wie unkaputtbar. 😉
    Die Fundstücke werden sachgerecht konserviert und dermaleinst auch sicherlich eine hübsche Ecke finden, die sie dann verzieren können.

  • Ole

    *g* – immer schön den Dirk pflegen, Angelika 😀

    Der Schweller sieht ja fies feucht aus. Interessanterweise war der feuchte Schweller bei uns, der einzige der nicht ersetzt werden musste o___O. Habt ihr vor dort eine Drainage einzulassen?

    Auf dem Schild sieht es so aus, als ob ein Anwendungszweck der No.220 das Fingernägelreinigen wäre 😉

  • […] ein morsches Teil das der Jungingenieur locker kaputt gekriegt hat. Denkste! Wirklich schon seit Ende November schinden wir uns ab, das verrottete Mäuerchen häppchenweise zur Schutthalde zu fahren. Heute […]

Leave a Reply