The Revenge of the Gäste-Klo

Vielleicht erinnert sich jemand noch daran: Zwischen diesem
Ein gesegneter Ort
und diesem Foto
Flurklo danach
waren es nur sieben Minuten. Aber dann hats gedauert…
… denn so weit ist es erst knapp drei Monate später – heute habe ich endlich den Sockel vom Klo weggemacht. Allerdings hat sich das Ding heftig gerächt für die sieben Minuten „Crash-Boom-Bang“ vom August. Mehr als fünf Stunden habe ich mit 125er Flex, Vorschlaghammer, Keil, Spitzhacke und Bohrhammer rumgewürgt für die paar Zentimeter Beton. Klaus sagt jetzt garantiert wieder „Hilti!“ und Ole „grosse Spitzhacke!“. Ein Stemmhammer wäre aber sicher auch ein nettes „Spielzeug“…

9 comments to The Revenge of the Gäste-Klo

  • Ole

    Spitzhacke und Vorschlaghammer! 😛

    Grüße aus Eberholzen!

  • Georg

    Dynamit ….

  • Georg

    … oder anderen Sprengstoff – bekommt man gerade günstig im Frachtbereich des Frankfurter Flughafens ….

  • Angelika

    Ich tendiere zu „Dirk – mit der Schlagkraft des Braunschweiger Löwen“. Nur echt mit dem Schmiß. Mit „Dirk“ bekommt man jeden noch so störrischen Kram weg…
    „Dirk“, die Marke meines Vertrauens.
    Behaltet doch euren Sprengstoff und den ganzen anderen Tüdelkram. 😉

  • Ole

    Fragt sich wie lange der „Dirk“ hält – Eine Spitzhacke kann man ersetzen 😀

  • Wehe es sagt jetzt jemand „Dirk kann man auch ersetzen“… *knurr!*

  • Tille

    Nee, nee, das war kein Gaesteklo….das war DAS Klo! Der Wasserkasten hoch oben an der Wand, da war ’ne Kette mit Holzgriff zum ziehen dran. Und wehe es wurde mal so kalt dass das Wasser im Tank fror…..ui, da kam Mutti mit dem kochenden Wasser im Teekessel…..
    An das „Plumpsklo“ kann ich mich gar nicht erinnern….wo habt Ihr das denn gefunden?

  • Liebe Tille,

    ganz herzliche Grüße nach Amerika! Wir Jungspunde von heute denken bei so kleinen Klos, dass noch irgendwo eine wunderschöne Badelandschaft mit Dusche, Wirlpool und mindestens zwei Waschbecken steht 🙂 Wie die „gute alte Zeit“ damals aussah, ahnen wir kaum… daher vielen Dank für die Erklärungen! Das „Plumpsklo“ ist in der Scheune direkt links am Tor. Wahrscheinlich war das einfach immer mit Brettern verstellt und wurde schon lange nicht mehr genutzt.

    Wir freuen uns über viele weitere Hinweise zu unserem gemeinsamen Haus!

    Dirk

  • Tille

    Hallo,
    was Ihr beide mit dem „Ruinchen“ macht ist einfach super! Ich kann mir das Endergebnis gut vorstellen.

    Na ja, wir hatten damals ja auch eine wunderbar herrliche Badevorrichtung (von wegen Whirlpool, geheizte Kacheln…..). Mutti heitze auf dem Herd (als ich ganz klein war ein Kohle Herd) Einwecktopf nach Einwecktopf Wasser, die Zinkbadewanne wurde aus dem Schuppen geschleppt und in die Kueche gestellt, wir drei Kinder wurden begutachtet. Wer am saubersten war durfte zuerst in die Wanne. Das war Samstags…..an sonsten wusch man sich bei uns Morgens und Abends mit dem Waschlappen am Waschbecken, mit kaltem Wasser. Und gemogelt wurde nicht, Mutti war sehr streng.

    Spaeter mehr….ich muss zur Arbeit. Bis bald…..
    Tille

Leave a Reply