Laßt uns singen…

[Zur Melodie von „Hänschen klein“…]

Otto klein stieg allein in den tiefen Keller ein.

Kam zurück mit viel Glück.

Foto ist sein Be-weis-stück.

Fragen wir: wer ließ denn rein

in den Keller Otto klein?

Werden Schreiner schuld dran sein.

Tja, und woher wissen wir von Ottos „Schandtat“? Stand in der Butzbacher Zeitung drin, ebenso das Beweisfoto.

[Einfach aufs Bild klicken, dann wirds lesbar]

Gut, daß manche Leute aufpassen auf unser Ruinchen und uns erzählen, wer sich für ein Foto unerlaubt in fremde Keller traut.
Ehrlich: gut finden wir diese Aktion nicht! Denn wäre dem Otto da unten was passiert, wäre des Lamentierens kein Ende gewesen von wegen Baustellenabsicherung und gemeingefährlich und weiß der Henker was alles noch.
Na, passiert ist passiert.
Aber jeder weitere Tiefkellerabseiler sei gewarnt: dort unten spukt es. Jaaaaa, und wie! Denn der Otto glaubt ja, da sei ein unterirdischer Gang rüber zum Hexenturm. Jaaaaaa… die arme Magd Line wurde dort vor ihrer Verbrennung eingekerkert und sie mag es nicht, wenn jemand ihre Ruhe stört… also seid gewarnt… wir haben die besten Verbindungen zu den Gespenstern der Vergangenheit. Huaaaaaaaah.

6 comments to Laßt uns singen…

  • Angelika

    Anmerkung: Man KANN auch Fotos vom Fernseher abfotografieren… das hat auch jemand am Tag des offenene Denkmals gemacht… und dann KANN man diese Fotos als „vor Ort“ gemacht ausgeben und man KANN dann auch behaupten, man sei selbst dort gewesen… und man KANN auch Leute vereimern!
    Aber gut, daß Dirk sich grad scheckig amüsiert nach dieser Entdeckung (Ich bin mir zu 99% sicher: das ist MEIN Foto. Der Eimer ist doch schon lange nicht mehr da und die Styroporplatte hab ich gleich mitentsorgt.)
    Man KANN vieles… aber man MUSS nicht und WENN, dann sollte man MIR in der nächsten Zeit NICHT übern Weg laufen… *grrrrrr*
    Okeee, ich amüsiere mich auch grad ziemlich, aber denke mir natürlich auch mein Teil. 😉

  • Naja, so schlimm fand ichs nicht – wenn unsere Zimmerleute ihn in den Keller reinlassen, können sie ihn da auch wieder rausziehen. Nur irgendwas ist am unteren Zeitungsfoto merkwürdig: Es schaut genauso aus wie meins im Artikel http://einhausbau.de/2010/09/die-sechste-etage/ – und danach sind noch ein Jungingenieur samt zwei Hilfsforschern, eine Denkmalpflegerin und Kollegin, mein Kollege samt Mini-Höhlenforscher und ich selbst in den Keller geklettert. Und da soll das blöde Styroporbrett rechts im Bild heute noch genauso da liegen wie Anfang September…? Und der Bildausschnitt ist auch gleich? Die Butzbacher Unterwelt hats echt in sich 😉

  • Ole

    Fragt doch einfach mal bei der Zeitung nach. Sollen die euch erklären bei wem die Rechte am Bild liegen 😉

    Schöne neue Medienwelt macht alles möglich – auch wiederkehrende Styroporplatten sind drin *g*

    Euch ein schönes neues Jahr und weiterhin viel Mut und Glück!

  • Bei uns war nicht die Presse, sondern das Landratsamt ungefragt im Keller. Der war zwar nicht abgeschlossen, aber höflich ist das trotzdem nicht. Wenigstens haben sie gefunden, was sie gesucht haben – keine Gespenster, aber Fledermäuse.

  • […] Gäste aufgefallen. Es sind aber nicht wie bei Mitstreitern im Fachwerkhaus renovieren mögliche Gespenster, sondern Bienen. Sie haben sich auf der Südseite unseres Hauses einen Zwischenraum zwischen […]

  • […] wenn ich keine Fotos vom Dreh gemacht habe – die Butzbacher Zeitung und OP waren natürlich […]

Leave a Reply