Neue Fundsachen (nochmal aktualisiert)

Kellertür auf – ups? Wo ist denn die Leiter hin? Tatsache, wir haben unsere neue Kellertreppe!

Besonders im oberen Bereich musste die Treppe sehr steil gebaut werden, weil man sich sonst den Kopf an der Decke einhauen würde. Deswegen muss man die ersten paar Stufen rückwärts runtergehen,..

Abendliche Fundsachen zeigt dieses Foto:

Aus den beiden Holzfundstücken wird die Hausherrin vermutlich Kettenteile oder andere Kleinteile mit Ruinchen-Bezug fertigen. Das Federfundstück lag im hinteren Stall – könnte es sich um eine Schleiereulenfeder handeln? Beim „Präsentationsteller“ handelt es sich um ein weiteres Fundstück: Beim Hoffegen wackelte es unter den Füßen. Merkwürdig! Der Teer klingt hohl?! Ok, also etwas Abendstimmung verbreiten, Lampe und Spaten raus auf die Straße holen – und nachsehen:

Unter viel zu dünnem Asphalt liegt eine Abdeckplatte locker auf einem Loch. Ein Loch…? Was macht das denn da? Mal reinschauen:

Da müssen wir mal weiter forschen – ob’s da in den Gewölbekeller geht? Oder ist es nur ein alter Anschlußschacht?

Jedenfalls gut dass der Schacht so aufgetaucht ist und nicht weil ein LKW oder Auto eingesunken ist… denn sonderlich stabil schaut die Platte nicht mehr aus…

Nachtrag vom Sonntag: Der Jungingenieur war genauso neugierig wir ich und hat super-fleißig Erde aus dem Loch geholt…

… und hat Fotos unten aus dem Loch gemacht…

… in dem Wasser steht. Also doch kein Luftschacht zum Gewölbekeller, sondern ein Abwasser-Sammler?

Was wohl passiert, wenn wir wie der Jungingenieur vorschlägt das Wasser abpumpen? Hat jemand zufällig eine selbstansaugende Pumpe übrig? 🙂

[Nachtrag vom 13.2.]

Mit unserem Trocken-Nasssauger hat der Jungingenieur für etwas Ebbe im Abwassersammler gesorgt (oder was auch immer das ist). Aufgehört haben wir mit dem Experiment, als die Brühe doch ziemlich eklig gestunken hat. Ausbuddeln machte auch noch nicht so viel Sinn: Vielleicht empfiehlt unser Architekt ja morgen das Ding zu verfüllen. Noch werden Wetten angenommen was das Ding eigentlich soll. Schauen wir mal…

Verena & Michael: Falls wir das Ding ausbuddeln, könnt Ihr dann die Steine brauchen? 😉

5 comments to Neue Fundsachen (nochmal aktualisiert)

  • Angelika

    Oh Mann, ja, wird sie.
    Also aus den Holzfundstücken das eine oder andere Ketten-Teil arbeiten.
    Man könnte ja auch das eine oder andere Teil am Tag des offenen Denkmals verkaufen, wenn unsere gute Fee und ich doch eh schon die Stautzeweck feilbieten sollen.
    Ich muß mal in den Familienschatztruhen nach alten Stoffen oder Klamotten graben lassen. Vielleicht ist das ein oder andere Teil brauchbar.
    Und ich bin sicher: das IST eine Schleiereulenfeder.
    Schleiereulenfedern kann man leicht erkennen: alle Nacken-, Rücken- und Flügelfedern zeigen an der Spitze ein schwarz-oder grauweißes Tropfenmuster.
    Sie hat uns quasi eine aktuelle Visitenkarte hinterlassen: hallo, bin da-haaaa, ihr auch? 😉
    Sie bekommt doch ihren Eulenkasten! Sollten wir ihr mal irgendwie verständlich machen.
    Die andere Fundsache treibt mich eher um.
    Ich werde heute echt nicht schlafen können wegen des Schachts. Ich will eigentlich nicht wirklich wissen, was sich da im Untergrund noch so alles verbirgt. Wir haben doch schon so viel zu erforschen!
    Au Backe. 😉

  • Tille

    Als ich ganz klein war (so zwischen 1956 und 1960 oder so) haben wirklich Eulen im Schuppen gewohnt. Ob es nun „Barn Owls“ oder Schleiereulen waren koennte ich beim besten Willen nicht sagen. Ich weiss nur dass ich mich ab und zu mal gefuerchtet habe („Mutti, sag dem Kaeutzchen es soll jetzt mal rugih sein! Ich kann gar nicht schlafen…..“), bis Tante Luise uns Kindern dann herrliche Eulen-Gute-Nacht-Geschichten erzaehlte. Die waren echt gut.

  • Ole

    Ihr findet ja Sachen *staun*. Ist es nun eine Sickergrube fürs Abwasser oder nur für Regenwasser?

  • Immer noch auf der Suche nach einer Schmutzwasserpumpe? Hätte da sicher noch was im Fundus.

  • […] den aktuellen Fotos hat uns Anja auch Beweise aus dem Februar geschickt, die zum Fundsachenartikel gehören: Hier zunächst der Beweis, dass Fräulein Incredible die Schaufel “behutsam” […]

Leave a Reply