Vorschlaghammer und Schaufel gesucht

Bis heute Nachmittag hatten wir eine Schaufel mit flachem Schild (nennt man das so? halt vorn grade) und einen 5 Kilo Vorschlaghammer. Die Schaufel – abgestaubt bei meinem Vater und sicher mehr als 30 Jahre alt – gab als erstes auf. Die Schwester vom Jungingenieur – nennen wir sie „Miss Incredible“ – hat geschafft, was ich bei vielen Schrottplatz-Besuchen und x fachem Abladen von deutlich mehr als einer Tonne Schutt pro Ladung nicht geschafft habe: Der Stiel ist durch.

Damit hatte ich ja irgendwann gerechnet und bin froh, dass es mir nicht auf dem Schrottplatz passiert ist. Aber kurz danach hörte ich Miss Incredible irgendwie etwas erstauntes sagen a la „äääääh…… das war ich nicht……. dumdidum……..“. Hmmm? Was ist denn nun passiert? Das Auto hatte ich ja vorher in Sicherheit gebracht, was war denn dann passiert? Steht das Haus noch?!

Naja… Die junge Dame hat unseren Vorschlaghammer abgebrochen. Einfach. So. Durchgebrochen. War ihr echt peinlich. Das Ding war nicht teuer, aber der Holzstiel schaute zumindest für mich bis vorhin stabil aus. Und ich hab damit x mal auf ollen Mäuerchen rumgekloppt und es ist nichts passiert (ok, dem Mäuerchen ist was passiert, aber das war ja auch geplant). Ja, nennt mich schwächlich und verweichlicht – aber dass junge Bauhelferinnen die 1/3 meines Alters haben mal eben den Vorschlaghammer schrotten – ich schwanke zwischen erstaunt und frustiert (hej, sie ist sicher viel schneller beim Mauer-Kleinkloppen als Jungingenieur und ich, warum sind wir da nicht früher drauf gekommen?!).

Ok, genug gejammert. Ich habe also nun eine gute Ausrede einen wichtigen Grund, eine neue Schaufel und wichtiger noch einen neuen Vorschlaghammer zu kaufen. Wie sind Eure Erfahrungen? Soll ich wieder einen günstigen Vorschlaghammer mit Holzstiel kaufen und Miss Incredible die Verwendung verbieten? Oder uns einen Fiskars mit high-tech Stiel gönnen und hoffen, dass die fleißigen Bauhelfer den nicht platt kriegen? Der „Steinzeit Vorschlaghammer“ den Amazon bei der Suche nach „Vorschlaghammer“ auf der ersten Seite auflistet, wird’s jedenfalls nicht… 😉

Egal wie: Der Tag war erfolgreich, wie das Foto von Jungingenieur mit „erlegtem“ Asphalt beweist (Foto aufgenommen von Miss Incredible – und ja: die Kamera ist noch heile :)). Und: herzlichen Dank an Miss Incredible und den Jungingenieur fürs Helfen! Hat echt riesig Spaß gemacht! 😉

4 comments to Vorschlaghammer und Schaufel gesucht

  • Ole

    Wir haben zwei Vorschlaghammer-Stiele durchgenudelt und einige vom Fäustel bevor ich aufgehört habe das Baumarkt-Zeugs zu kaufen. Fäustel ist jetzt aus einem Guss (FatMax Antivibe von Stanley) und der aktuelle Vorschlaghammer ist ein 5kg Rotband plus von Habero (jetzt Gedore) mit Hickory-Stiel und Stielschutzhülse. Das Holz des Stiels ist ganz entscheidend für die Lebensdauer des Hammers.
    Ich hatte mich übrigens gegen den Hammer von Fiskars entschieden, da er zwei stumpfe Seiten hat. Ich wollte aber unbedingt auch eine Seite mit Keil. Die hat sich bei diversen Arbeiten als sehr nützlich erwiesen weil die gesamte Kraft über diese kleine Kante übertragen wird.

    Den Stiel von der Schaufel kannst du evtl. noch retten mit ein paar Schrauben und etwas Gewebeklebeband. Unser Vorschlaghammer hat noch ein gutes 3/4 Jahr durchgehalten mit einem solchen Stiel 🙂 .

    Oh, und hier noch der Vorschlaghammer als er unbenutzt war: http://www.netrogue.de/weblog/diary/20100504/Fachwerk-Entkleidung.html

    Grüße aus Eberholzen!

  • Anja

    Tja, ja das angeblich schwache Geschlecht. Aber die Schwester des Jungingenieurs hatte echt einen guten Tag gehabt. Ich muss nochmal mit ihr wegen einer Taschengeldanpassung diskutieren bei den ganzen Schaden, den sie sonst noch so angerichtet hat…. Aber nach den zerbrochenen Kaffeetassen ist dann nichts mehr passiert!

  • Ole, vielen Dank für den Tipp! Genau der Rotband plus von Gedore lag günstig im Baumarkt rum, dank Deinem Tipp hab‘ ich einfach zugeschlagen. Äh. Also das Ding gekauft. Und dann vorhin ein bisschen Asphalt massiert. Die Schaufel „mit vorn grade“ ist übrigens eine „Holsteiner Schaufel“, sehr praktisch wenn man Schutt und Dreck vom Boden wegkratzen möchte muss. Wie lang das Ding hält werden wir sehen – für 4,50 Euro (!) ist’s den Versuch wert. Und die billige Holsteiner aus der Baustoff-Ecke hat garantiert genau das gleiche Schaufelblatt wie die viel teurere Holsteiner im Garten-Bereich. Ich heb‘ mal die Quittung auf – nur für den Fall dass Miss Incredible und der Jungingenieur wieder zu viel Spinat futtern…

  • Anja

    Wenn Sie mal Spinat futtern würde….

Leave a Reply