Schritt für Schritt für Schritt…

Wenn ich mir anschaue, was Nicole und Ole so hinzaubern, kommt’s mir vor als würden wir gar nicht voran kommen. Aber unser Ruinchen hat seinen eigenen Takt. Und wir auch. Also schauen wir doch mal, was sich bei uns getan hat:

Unser Cafe Ruinchen hatte wieder geöffnet – zur Nachfeier von Angelikas Tattertag haben wir wieder unseren ollen Tisch auf die falschparkerfreie Fläche geschleppt und (sehr starken) Kaffee gekocht. Gleich drei Stadtführungen kamen vorbei und hatten genauso viel Spaß wie wir – ja, in Butzbach kann man was erleben 😉

Und da uns die alten Lehmsteine ausgehen, die wir im Ruinchen gesammelt haben, haben wir neue gekauft:

Diesmal sind es 416 Leichtlehmsteine von Claytec (mit 1200 Kilo pro Kubikmeter für Aussenwände geeignet), die uns mit Skonto und Selbstabholung 355 Euro  gekostet haben, also 85 Cent pro Stein (wenn jemand günstigere Quellen für Claytec-Steine kennt: bitte Bescheid sagen!). Günstiger sind die 45 ollen Lehmsteine im Nachbarstädtchen, die wir heute über ebay „geschossen“ haben: da kostet uns ein Stein gut 2 Cent – und ein paar halbe Steine gibts noch dazu. Aber bei den Mengen wirds wohl noch länger dauern, bis es im Ruinchen nicht mehr so zieht…

Dann hatten wir wieder mal einen Termin mit der Bauaufsicht. Unter zehn Augen konnten wir ein paar wichtige Themen klären – und der letzte Brief von der Kreisverwaltung klingt so, als könnten wir sehr bald mit der Baugenehmigung rechnen. Das wäre doch mal ein Schritt…

Spannend (also jedenfalls für mich 😉 ) war dann noch die Suche nach dem Abwasserrohr. Im Keller endet etwas, das wie ein Abwasserrohr aussieht. Aber ob das wirklich in der Straße endet? An der richtigen Stelle? Also hat uns unser Architekt eine neue Hausaufgabe gestellt: Erlaubt sind heute nur Abwasserrohre mit DN150 – schauen Sie doch mal nach, wie dick das Rohr ist. Ich muss es ja zugeben: Der Jungingenieur hat genauer als ich gemessen, wo das Rohr vor dem Haus herauskommen muss… und siehe da, da ist es auch:

1,40 Meter tief – hier von Fritz präsentiert – liegt ein erstaunlich gut erhaltenes Abwasserrohr. 19cm Außendurchmesser könnte wohl DN150 entsprechen, mal sehen ob unser Architekt das auch so sieht. Und ob der Rest von Abwasserrohr auch so gut in Schuss ist – das würde uns wahrscheinlich viel Geld sparen..

Unser Architekt war jedenfalls auch fleißig und hat Unterlagen für drei Baulose fertiggestellt. Nun bibbern wir, wie viel Geld Maurer und Zimmerleute für die Dachdeckung und den Austausch der ollen Mauern haben wollen. Und ob sie bei der aktuell wohl recht guten Auftragslage Lust haben, an unserem Ruinchen zu arbeiten. Ole würde es sich vielleicht zutrauen, aber wir müssen wohl doch Profis beauftragen, wenn die gesamte linke Seite unseres Hauses abgestützt und denn die Mauern ausgetauscht werden.

Und wir haben unser Ruinchen für den Tag des offenen Denkmals am 11. September 2011 angemeldet. Wäre schön wenn alles wieder so gut klappt wie 2010 – und hoffentlich können wir bis dahin weitere spannende Schritte zeigen!

4 comments to Schritt für Schritt für Schritt…

  • Angelika

    Aeh… Nicole und Ole sind seit Jahren an ihrem Haus zugange!!! Vergiß das mal bitte nicht!!! 😉
    Und das mit dem Kaffee, dem starken… das war der Ausgleich zu dem Blümchen-Kaffee, den ich an DEINEM Tattertag hingelegt habe. Der war aber dafür Miss Marple-freundlich. Ich hoffe nur, daß Miss Destroyer am Ende doch noch zu ihrem Stück Torte gekommen ist…
    Immerhin haben wir die Torte zweimal gegen vorbeiflanierende Busladungen Holländer und Bilbo Beutlin verteidigt!
    Und wenn du das nächste Mal von „Steinen im Angebot“ redest, weiß ich jetzt auch, daß damit keine Smaragde oder Rubine gemeint sind. 😉
    Auf nach Münzenberg, Steine holen.

  • […] Schritt für Schritt für Schritt… […]

  • Ole

    Recht hat Angelika! Wir sind schon seit Jahren dabei und haben ein ganzes Jahr gebraucht ehe wir ‚eingeschossen‘ waren auf die Arbeit. Außerdem wissen wir aus Erfahrung, dass Abrissarbeiten am schwersten sind, dafür sind Aufbauarbeiten am langwierigsten (wenn auch körperlich so anstrengend) – also schön durchhalten!
    Auch darf man nicht vergessen, dass unser Haus ‚frei‘ steht und nicht im viel besuchten Stadtkern mit weiteren Gebäuden links und rechts.

    Dass die Baugenehmigung auf dem Weg ist, ist doch mal eine super Nachricht. Wir drücken euch die Daumen!

    Jetzt noch eine Frage: Ist das Abflussrohr bereits ein KG-Rohr oder noch aus Ton? Wenn du schon so tief gebuddelt hast, dann kannst du es doch gleich ersetzen, oder?

  • Ein Tonrohr? Wie nobel!
    Hatte vor 2 Jahren das Vergnügen mit einem Bruchsteinkanal (und dem darin enthaltenen ,,Erbgut“) 😀
    Es geht voran!!!

Leave a Reply