Baustopp

Durchatmen. 1 – 2 – 3… ok.

Also: Ich bin in Zürich und telefoniere mit Angelika, die mir berichtet dass ein Brief vom Wetteraukreis angekommen ist. „Schau doch mal rein…“ – „Hm… Formblatt fehlt… Einstellung Bauarbeiten anordnen… Einleitung eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens…“ –  „Wadde hadde dudde da???

Zuhause klärt sich das ganze dann – hoffentlich – auf: Der Fachdienst Bauordnung mahnt an, dass wir das Formblatt „Bestätigung der nachweisberechtigten Person“ (Anlage 2 zu § 2 Abs. 4 Satz 1 Nachweisberechtigten-Verordnung nach Hessischer Bauordnung“) von der nachweisberechtigten Person unterschrieben vorlegen müssen. Äh… ja…? (Ich bin Beamtenkind, aber den Satz musste ich zweimal lesen – verstanden hatte ich ihn dann aber immer noch nicht…) Wider Erwarten brauchen wir doch keinen Antrag auf Erteilung des Antragformulars, ansonsten erinnert das ganze aber doch ein bisschen an Reinhard Mey. Auf Deutsch übersetzt bedeutet das Formular wohl, dass unser Architekt bestätigt, dass er zugelassener Architekt ist, weiß was er tut, die Pläne nach allen Normen der Neu- und Steinzeit erstellt hat und drauf aufpasst, dass uns weder Himmel noch Ruinchendach aufs Haupthaar fallen.

Heute per Telefon geklärt: Unser Architekt weiß sogar, dass er das ausgefüllte Formular bereits zum Behuf der Vorlage beim zuständigen Erteilungsamt abgeschickt hat. Warum es da nicht in unserer Bauakte steckt klärt er morgen. Also aktuell kein Baustopp… denn das wäre ganz schön sch…

A popos à propos sch… wir haben jetzt ein funktionierendes Klo:

Ist doch nett, dass die uns mit dem Ding toi, toi, toi wünschen, oder? 😉 Die Daumen drückt auch der Chef der Butzbacher Zeitung, der wohl am Montag unsere Maurer besucht hat.

[Wie immer: Bitte einfach aufs Bild klicken, dann kann man den Zeitungsausschnitt besser anschauen]

Er schreibt: „Gestern waren hier wieder die Maurer behutsam mit Sanierungsarbeiten beschäftigt“. Hust. Ähm. Naja. Behutsam…? Ich glaub die lachen sich tot wenn ich ihnen das erzähl… denn kurz danach lagen Stalldecke und Mauern im Schuttcontainer.

Den Anblick hat unser Architekt mit „Hallenkirche“ bezeichnet. Aber das wird nicht lange so aussehen, die Maurer haben bereits mit den Fundamenten für die neuen Mauern begonnen. Es geht voran.

3 comments to Baustopp

  • Schickes Klo! Aber die Dixies wünschen ja nur Toi, Toi — also hat das vielleicht eine andere Bedeutung? Eventuell ist es Französisch und wird in Verbindung mit erhobenem Zeigefinger ausgesprochen? Frei übersetzt vielleicht so: „Du, du! Wann kommt endlich das Formblatt?“, mahnt der Fachdienst Bauordnung (der natürlich in einer geheimen Verbindung mit dem Toilettenhersteller steht). 🙂

    -Frank

  • Die Mauerer haben sich tatsächlich königlich über die Bildunterschrift amüsiert: „Behutsam?! Da hab ich grad mit dem fetten Boschhammer aufm Stall gestanden!“. Aber unsere Handwerker finden es anscheinend doch ganz cool, immer mal in der Zeitung erwähnt zu werden. Und ich ahne, dass das beim Ruinchen auch noch ein paar Mal passieren könnte… Hoffentlich immer bei positiven Berichten!

  • […] angestellt? Unser Bauzaun hat einen Rehpinscher auf dem eisigen Gewissen? Das nicht mehr vorhandene Toi-Toi-Klo hatte zu wenig Blümchen-Toilettenpapier auf der Rolle? Im Vorgarten dürfen nach Bebauungsplan nur […]

Leave a Reply