Männer!!!

Da hat Dirk inzwischen einen ansehnlichen Heimwerker-Häuslebauer-Semi-Profi-Werkzeugfundus zusammengekauft/er-ebayt und geschnorrt, einen Anhänger-Verleih eröffnet, sich zum Lehmbauprofi entwickelt mit Tendenz zum Kunstverlehmen, einen Einführungskurs im Dreiecksleisten-schneiden mit Auszeichnung bestanden, diverse mehr oder minder schwere Verletzungen am Gebein überlebt (frei nach dem Motto „Besser vom Leben gezeichnet als von Picasso gemalt.“)  und sich zum Granitpflaster-Meisteraushebler entwickelt … und dann… ja dann scheitert er fast an einer Bierflasche!!!!

„Die Schweizer sind aber gründlich mit ihren Kronkorken, mannomann… “ so klang es grad eben aus der Küche, begleitet von lautem Ächzen und vernehmlichem Klimpern des Kapselöffners. Dann endlich der erlösende „PLOPP“ und mir war klar: Dirk hat den Urquell des Lebens am Feierabend endlich befreit!!! Yeaaaaaah.

Soweit so gut. Oder eben auch nicht. Denn soeben zeigt sich: die Flasche hatte einen schlichten DREHVERSCHLUSS!!! Nix Kronkorken! Einfach nur drehen – und auf.

Männer und ihre Werkzeuge… paaaaaaaaaaaah! Das ist hier der totale Overkill!

Demnächst brauchen wir fürs Klopapier noch einen praktischen und handlichen Schneidbrenner! 😉 Ich kaufe morgen als nächstes Brandsalbe. Im Familienpack! Vorbeugen ist besser *hüstel*. 😉

Ah, Anja, vielen Dank  für die süße Tüte aus Bremen! Sehr lecker! 🙂 Sollen wir, wenn ihr aus dem Urlaub zurück seid, wieder dafür sorgen, daß Miss Incredible zeitig  aus den Federn fällt? Ich meine, wer früher  wach ist, hat viel, viel mehr von seinen Ferien.  *duck*

Und bloß gut, daß sie das Haar NICHT grün gefärbt hat! Nach DEM Spiel gestern und den fouls und der miesen Schiri-Leistung käme das zumindest bei mir sehr ungut. 😉

3 comments to Männer!!!

  • Anja

    *lach* ich leide mit Dirk! Wie oft war ich im Vereinten Königreich am Verzweifeln, weil ich weder einen Flaschenöffner noch eine Tischlerausbildung genossen hatte, um elegant die Kronkorken öffnen zu können, bis man mir nach einer gefühlten Ewigkeit und dem Anwärmen des Gerstengetränkes auf Zimmertemperatur jemand sagte „Das ist doch ein Schraubverschluss, Mama!“ Tjaja….
    Und Miss Credible wird nach 2 Wochen Ferienlager (oder so was ähnlichem) noch 2 Wochen Mittelmeerurlaub dran hängen. Bis dahin sollten eure Maurer den 200 l – Tank mit Wasser verbraucht und eure Stützmauern lauthals konstruiert haben, oder??? Wenn nicht: sie überhört auch immer ihren Wecker!
    Und nebenbei: wenn ihre Haare grün wären, dann weil sie grün mit ein wenig blau und gelb (also eigentlich nur grün sein sollten) wären. Schliesslich gibt es da so ein Fanatismus für südamerikanische Kampfsportarten und damit auch eine gewisse Parteilichkeit für Rasenspielfrauschaften… Aber im wesentlich ist ihre Haarfarbe wohl nur Ausdruck für ihf Papageiendasein (so dass war jetzt die Antwort einer Mama pubertierender Töchter…)
    Anja

  • Ole

    Wo besteht denn die Herausforderung im Drehen? Tztztz, sowas verstehen Frauen einfach nicht… in einem Jahr trennt er flaschen nur noch mit dem Winkelschleifer auf und zwei Jahre später macht er einen Glasbläserkurs um endlich die Flaschenhälse in eine ergonomische Form zu ziehen (und dabei ganz nebenbei den Kronkorken zu entfernen).

    Und bis dahin sind Brechstange, Schraubschlüssel, Antiker Schmiedenagel und überhaupt alles andere erlaubt um sogar einen Korken aus Sektflasche zu ziehen.

    Weiter so Dirk! 😀

  • Angelika

    Ja nee, is klaaaaar, Ole… und ich breche demnächst zum Fensterputzen die Scheiben raus und lasse neu verglasen – spart Wasser und Putzmittel – ist dadurch ökologisch sinnvoll – und kurbelt zudem die Wirtschaft im Fensterbau an oder so. Jaja…
    Wobei Anja mehr ankurbeln würde, bei DER Fenstermenge im Haus. 😉
    Und was die Sektflasche betrifft: mein Großpapa selig hat die Champagnerflaschen immer mit seinem Königlich Bayrischen Ulanen-Regiment „Kaiser Wilhelm II, König von Preußen“ Nr 1 – Prunkdegen geköpft.
    Ok, ab seinem 75. Lebensjahr dann doch nicht mehr, nachdem er eine Wiener Bronze vom Kaminsims im Rauchzimmer geschossen und mit den Trümmerresten des Steinkranzes auch noch die Marmorfliesen um den Kamin herum zum Platzen gebracht hat.
    Das war der Großmama – ebenfalls sehr selig – dann auf Dauer doch zu teuer. 😉
    Also dann lieber einen Gutschein für die Teilnahme am Glasbläserkurs für Dirk zu Weihnachten verschenken… 🙂

Leave a Reply