Schlafzimmerblick

Ok, nicht Schlafzimmerblick (das war nur wieder ein Irrweg, den wir für Google-Umgeleitete gelegt haben…). Sondern Wohnzimmerblick. Der hat es grade echt in sich. Fangen wir aber von vorne an… also, da waren Adam und Eva… ach, irgendwie klappt das mit dem Artikel-Schreiben in den letzten Wochen nicht so gut 🙁

Angelika und ich kamen einfach viel zu selten zum Ruinchen. Daher waren wir auf eine rasende Reporterin Anja angewiesen, die uns am 19. Juni dieses Beweisfoto geschickt hat:


Schaut doch schon mal nach Arbeit aus, oder? Aber: Wo soll der ganze Kram hin?! Das wird etwas klarer auf dem nächsten Foto, das ich Anfang August endlich wieder selbst knipsen konnte:

Man sieht (wenn man aufs Foto draufklickt oder staunend vor dem Haus steht): Ein Loch (beachtlich). Fenster des Hinterhauses (aus denen man bis zum Loch noch nie auf die Kirche schauen konnte). Den dritten Container (oder ist es schon der vierte?). Kaum noch Steine vor dem Haus (die sind jetzt eingemauert als neue Stallmauern). Ein Bauzaun (wackelig). Ein Anhänger (passt nicht mehr vor das Haus und hat einen neuen Parkplatz in Frankfurt).

Aus dem vorderen Stall / der zukünftigen Küche hat man im Moment noch einen tollen Blick auf die Kirche (die Maurer arbeiten fleißig daran, dort wieder eine Mauer hochzuziehen):

Und wie war das nun mit dem Schlafzimmerblick Wohnzimmerblick? Der schaut im Moment so aus:

… vielleicht hätten wir den Denkmalpflegern doch eine Glasfassade andrehen sollen? 😉

Was gibt es sonst noch? Ein paar (wenige…) Gefache sind zugemauert. Davon sogar – Danke an den verfressenen fleißigen Jungingenieur! – die ersten Sichtgefache auf der Straßenseite. Und dazu haben wir grade eben – 1, 2, 3 – unsere! – 1 1/2 Paletten Lehmsteine „geschossen“. Weiter gehts!

3 comments to Schlafzimmerblick

  • Angelika

    Jammer nicht: wir waren heute immerhin mal kurz vor Ort, um – aufgeschreckt durch Anjas Benachrichtigung nach dem Stand der Dinge bzw. der Tiefe des Grabens und dem Baggerchen zu sehen. Danke Anja und bleib am Ball, berichte brandheiß von neuen Löchern, meuternden Maurern und einbrechenden Toiletten-Häuschen —> das Ding soll eigentlich über dem Gewölbekellereingang aufgestellt werden, damit mehr Platz vorm Haus ist <--- und mach bitte Fotos, wenn sie denn wirklich "plumpsen". 😉 War schon beeindruckend, wie wüst das jetzt doch alles ausschaut! Aber eins gefällt mir wirklich richtig gut: die Falschparker haben zur Zeit null Chance auf falsch parken! *harhar* Und den abgrundtief bitterbösen Blick aus dem Pillendreherzuhälter-Selbstdarstellungsneurotiker-Schlitten wars mir auch direkt wert: die Karre bzw. der Insasse kam ja kaum noch um die Kurve. Alles zugestellt mit Verbotsschildern und Schranken. Eine Runde Mitleid für den Knilch! 😉 Jedenfalls weiß ich nun, wohin ich MEIN Geld NICHT mehr tragen werde.

  • Hallo,

    ich habe Ihr Bautagebuch bei http://bautagebuchscout.de
    aufgenommen, würde mich ebenfalls über eine Verlinkung freuen

  • -> Dario: [x] Done 😉

Leave a Reply