Was…

… im Schweiße der Füßchen oder des Angesichts oder beidem befreit wurde von Asphalt und anderem Zeugs. das ist nicht vergebens gewesen, liebe Miss Destroyer. 😉
Denn siehe: so waren die Wühlmäuse mit dem Bagger schneller durch und fertig – und der Lärm vorbei!  Außerdem die Asphalthacker „wech vonner Straße“ und der Baumeister in netter Gesellschaft.  Ja und ohne Euch wüßten wir heute noch nicht, daß es da noch einen schön gemauerten Abwasser-Sammler gibt! In den könnten wir eigentlich was reinpflanzen… Bambus (will der Chef aber nicht) oder Kois (will ich nicht und außerdem pflanzt man die ja auch eher weniger…). Wobei die bei Dirk eine Chance hätten: man kann sie in Notzeiten essen. *hüstel*

Soweit meine dummen Kommentare des Tages… und zu den sächselnden Lehmsteinen sage ich mal besser nüscht!

Aber es hat sich wohl gerechnet und den Dialekt treibe ich den Steinen auch noch aus… wenns nötig sein sollte. Ich hatte schon Albträume, in denen der Oberziegel mit ner Fettbemme hinter mir herrennt und ständig „Wie gehds uns denn, maine Gudse???“ kräht, und das im sächsischen Falsett!!!

 

Leave a Reply