Hamstersaft …

… gibt Schaffenskraft! Und gleich noch einer! Also Artikel!

Schließlich will der geneigte Leser ja auch was über den Fortschritt der Bauarbeiten am Ruinchen erfahren.

Frei nach Hoffmann&Hoffmann singen wir nun „Ausblick, Einblick, Durchblick…“ – ok, letzteres schon länger oder immer wieder mal.

Nur dieses Mal hat es den zweiten Stock erwischt! Dirk und der Jungingenieur (oder „das Streifenhörnchen“, wie ich ihn inzwischen liebevoll nenne 😉 ) haben mit Lust und Wonne gestern nachmittag rausgehauen, was die Lehmsteine nur so hergegeben haben.

Hier das eindrucksvolle Ergebnis!

Nachdem das Hörnch… äh, der Jungingenieur am TdoD ja eine sehr eindrucksvolle und von der lokalen Presse im Bild gewürdigte Demonstration der heiligen Kunst des Lehmsteinvermauerns abgeliefert hat, hoffe ich mal, daß er uns alten Knochen morgen erneut mit jugendlichem Enthusiasmus zur Hand gehen wird.

An dieser Stelle sei Anja herzlich gedankt für den Input in Form von Hamstersaft – denn den durften wir bei dir entdecken und genießen ihn seither in vollen Zügen (Quatsch, man muß nicht erst Bahnfahren… das geht daheim ebenso gut und ist gemütlicher) und natürlich danke für den Jungingenieur!  Bekommst du eigentlich irgendwann mal eine Großpackung Waschmittel von uns? *grübel* Also von wegen der Dreckklamotten, die ja doch irgendwie auf unser Konto… äh, gehen. 😉

Eigentlich könnten wir den Ausblick in dieser Form beibehalten: man kann die Parkdeppen besser knipsen – also ohne Spiegelung in den Fensterscheiben – und nach dem Beweisfoto könnte man was Nettes rausbrüllen.

Ok, im Winter würde es etwas ungemütlicher werden, aber wofür hat man dann hoffentlich einen Hund… wobei… der Mann tut es eigentlich auch. Warme Füße „können“ beide…  😉

9 comments to Hamstersaft …

  • Anja

    Wenn ihr mehr Hamstersaft benötigt: für das Abernten meiner Tonne Äpfel würdet ihr ein Riesenkontingent Hamstersaft in Ostheim sehr günstig abholen können…. Schliesslich wird der Hänger derzeit nicht so oft benutzt, oder?
    Und Streifenhörnchen! Lasst das ja nicht den Jungingenieur lesen. Ansonsten war es das mit seiner Mithilfe… Schliesslich ist er auch eitel! Naja, manchmal…. wenn er ausnahmsweise mal sauber ist…

  • Angelika

    Heute wird er grad benutzt: der gestern zertrümmerte Öltank soll entsorgt werden und vor lauter Begeisterung darüber, daß er wieder Hänger fahren kann, hat Dirk vergessen, daß ich eigentlich mitkommen und Steine schleppen wollte.
    Ehe ich noch was sagen konnte (wegen Zahnpasta in der Schnute) war er schon mit einem „Ciao, bis heute Abend“ verschwunden. Hmpf. Selber Schuld… mach ich mir halt einen schönen Tag in der Stadt.
    Das mit dem Abernten müssen wir dann mal bereden.

    Streifenhörnchen bezieht sich weniger auf den Schmutz als mehr auf die (oder DAS) Shirts mit den Streifen, die gut zum Streifen-look auf dem Kopf passen! 🙂
    Ich finde, das sieht niedlich aus, fürchte aber, der Jungingenieur rümpft über diesen Ausdruck ebenfalls das Näschen. 😉

  • Anja

    Nee, der Jungingenieur möchte nicht mehr niedlich sein! Die Zeiten sind vorbei….!

  • Eine Runde Hamstersaft für die Einhausbauer — damit die mediale Schaffenskraft wiederkehrt! Lange nichts Neues mehr …

  • Geduld, Frank, Geduld! Es geht schon voran, im Blog und mit unserem Ruinchen 😉

  • War ich ungeduldig? Falls ja: Meine Geduld brauche ich auf der eigenen Baustelle. Hier will ich nicht geduldige, sondern tanzende, singende — na gut: witzig schreibende Menschen erleben. 🙂

    -Frank

  • […] Ruinchen kuschelt sich ja an Haus Nr. 3 an, aber ich glaub das zählt nicht. Also haben wir wohl doch ein “Freistehendes Ein- oder […]

  • Ole

    War ja schon lange nicht mehr hier und muss nun einfach mal Lob loswerden. Die Gefache rechts oben sehen klasse aus!

    Grüße!

  • […] mit Doppelverglasung und ohne Oberlicht zum Öffnen. Aber ich finde sie ähneln schon den alten Fenstern, bei denen sich das Aufarbeiten leider nicht gelohnt hat. Und zu unserem Ruinchen passen sie besser […]

Leave a Reply