Fundsachen (oder: Alles neu, macht der Mai)

Es wird mal wieder Zeit für ein „Fundsachen-Medley“, der erste und zweite Fundsachen-Artikel sind ja schon etwas älter. Auch wenn der „Schablonendekor a la Tapete“ schon Thema des ersten Fundsachen-Artikels war.

Gleicher Raum (Schlafzimmer zweiter Stock), andere Ecke (daher etwas besser erhalten und mit gemalter Fußleiste) – aber ebenso beim späteren Verputzen völlig zermackt. Schade! Bei uns wird wohl auch leider keine gut erhaltene Stofftapete wie bei einem Nachbarn zu Tage kommen.

„Statt alt doch wahrscheinlich neu“ steht quasi auf dem nächsten Fundstück:

Dieses Biberschwanzsortiment hat unser Zimmermann/Dachdecker zur Ansicht im Haus versteckt hingelegt. Dreimal „naturrot“, dreimal der gleiche Hersteller – aber unterschiedliche Chargen. Damit soll unser Dach lebendiger aussehen. Also für mich sehen die alle… rot aus. Angelika meint die sollten nicht „bunter“ sein. Wird spannend wie das auf dem Dach aussieht – und wann das Dach endlich „dran“ ist.

Gestern gabs dann noch zwei weitere Funde: Fundstück A hört auf den Namen hat die Typenbezeichnung AEG HBS 1000E:

In letzter Zeit habe ich immer mal wieder Ausschau nach einem Bandschleifer gehalten. Und gestern stand so ein Ding im Butzbacher Baumarkt beim „Reduziert“-Schild an der Kasse rum. Originalverpackt, Karton etwas angedätscht (unwichtig, das Ding steckt in einem festen Kunststoffkoffer), reduziert von 219 Euro auf 80 Euro. „Einfach mal mitnehmen, falls es das Ding online für weniger gibt, bringste es einfach zurück…“ Pustekuchen, der Preis im Internet ist mindestens doppelt so hoch, das Teil hat tatsächlich prima Kritiken („Oberklasse“, damit hatte ich bei dem Preis echt nicht gerechnet) – und der Einsatzversuch auf dem alten Gartentisch war erfolgreich. Glück gehabt 😉

Fundstück B hört auf gar keinen Namen, findet aber unseren Dachboden prima zum Ausruhen:

Noch ist er oder sie aber sehr schüchtern, mal sehen ob da noch jemand ein neues Zuhause im Ruinchen gefunden hat. Angelika und ich würden uns freuen 😉

5 comments to Fundsachen (oder: Alles neu, macht der Mai)

  • Angelika

    Hm, sie braucht einen Namen. „Bandschleifer“ ist ja schon belegt und auch nicht ganz passend. 😉
    Wir könnten das Katzentier „Fundstück“ taufen. Da ist es relativ wurscht, ob es sich um Kater oder Kätzin handelt. Sehr praktisch ist, daß das kleine Raubtier uns die Tauben vom Hals hält. In Kombination mit der hoffentlich bald wieder heimkehrenden Schleiereule könnten die beiden unschlagbar sein. 😉
    Anja, ist es denn DAS Tier, was ihr neulich durchs Fenster habt gucken sehen? Es ist jedenfalls nicht DIE Katze, die wir mit der Baumrohdungsaktion um ihre Kletterstraße geprellt haben. Die ward nie wieder gesichtet, was auf einen mittelschweren Beleidigtsein-Status deutet. 😉
    Bin gespannt, wie sich das entwickelt und ob sie zahm(er) wird. Früher oder später muß sie sich auch an den Hund gewöhnen… Leute, ich rieche irgendwie „Krieg“. *hust*
    Und der Bandschleifer ist wirklich kein Montags-Stückchen! Der Gartentisch ist nach zwei-,dreimal drüberrutschen fast wieder wie neu! Super, das Teil!
    Als nächstes wird dann wohl die Küche dran glauben müssen. Also die neue alte Küche. Die vom Bettwanzen-Millionär aus der Meisterschafts-Metropole an der Ruhr! Oleeeee, oleee oleeeoleeeeeeeeeee! 😉

  • Kerstin

    Mir gefällt ja Fundstück B am besten. 🙂 Bei der Farbe könnt ihr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von einer Katze ausgehen. Schildpatt beim Kater geht nur, wenn da genetisch was schiefgegengen ist. Ob ihr sie behalten wollt/könnt oder nicht, ich würde auf jeden Fall einmal mit dem Tierschutz Kontakt aufnehmen zwecks Einfangen und Kastrieren.

  • Anja

    Hallo, Angelika,
    ja, das ist die neue Strassenkatze. Aber es gibt häufiger hier Strassenkatzen. Schliesslich ist Butzbach dafür noch ländlich genug, als dass Katzen ihr Revier hier abstecken können. Und so wohlgenährt wie sie ist, gehört sie garantiert irgendwo hin! Schön ist sie allerdings!

  • Angelika

    Moin Anja,
    ok, dann kennst du den Tiger schon.
    Wir nennen ihn/sie mal „Hobo“. Darauf haben wir uns heute nacht geeinigt. Passt sowohl für Kater als auch Kätzin. Sollte Hobo einen Haupt-Dosenöffner haben, dürfte DER sich ab jetzt freuen und sich wundern zugleich: freuen, weil er Geld beim Futter spart und wundern, wo sich das Katzentier wohl sonst noch den Wanst vollschlägt. 😉
    Ansonsten haben wir noch einen Teelöffel von dir! Der unterhält sich grad gut mit unserem Besteck, will aber baldmöglichst zurück zu dir. 😉 Kommt… kommt…

  • Ole

    Hui ihr beiden habt ja richtig Fortschritt gemacht – ich gratuliere! Biberschwänze sind total chic (aber auch teuer) ich bin sehr gespannt wie das Dach damit aussehen wird. Macht schön weiter so und weiterhin viel Erfolg!

    Grüße,

    Ole.

Leave a Reply