Wiregate und Beavergate

Heute geht’s um zwei Gates. Nein, nicht Bill Gates, eher im Gegenteil. Denn Gate Nr. 1 basiert auf Linux:

Genauer gesagt basiert das WireGate (das ist das schwarze Böxchen) auf Debian. Und es ist unter anderem ein Gateway zwischen KNX und 1-Wire-Sensoren. Auf dem Foto sieht man daher – neben meinen ersten filigraneren Lötversuchen nach mehr als 25 Jahren – einen Temperatursensor (links neben dem WireGate) und zwei iButtons (rot und schwarz). Der rote iButton hängt grad am dazugehörigen „Probe“ (das ist das Ding am linken Kabel), sprich: „Angelika ist da“ wird signalisiert – der schwarze iButton liegt daneben, ich bin also nicht da 😉

Und nach mehreren Abenden Tüftelei, x Besuchen im Baumarkt („Was bitteschön ist Y(ST)Y Kabel und ist das was anderes als JY(ST)Y-Kabel?!“), stundenlangem KNX-User-Forum-Lesen („Braucht man ein Crossover-Kabel fürs WireGate?“) und ewigen Google-Suchen („Wie krimpt man RJ-12 Stecker?“) hat’s tatsächlich geklappt, dass ich nun auf der Weboberfläche sehe, ob Angelika da ist (ok, ob der rote iButton angesteckt ist…) und welche Temperatur wir grade in der Nähe des WireGate haben. Logisch: Hätte ich schneller kapiert, dass man Wago 222-irgendwas richtig aufklappen muss, dass wahrscheinlich auch x-beliebige Kabel für meinen fliegenden Testaufbau gehen, dass Cross-Over Kabel dank MDI-X meist wurscht sind – dann wär das ganze in einer halben Stunde gelaufen. Aber so freu‘ ich mich wie ein kleines Kind über eine 0 oder 1 in einer Webseite – und hoffe, dass ich den ganzen Kram bis zum Einzug irgendwie kapiere.

Wer jetzt denkt „Temperatur kann man doch mit einem Thermometer für 50 Cent ablesen!“: Dahinter steckt tatsächlich ein teurer schräger Plan. Mit dem WireGate / 1-Wire können wir Temperaturen, ob jemand anwesend ist oder ob Fenster/Türen geschlossen sind etc. auf den KNX-Bus geben. Und dann geht die Heizung aus wenn Fenster offen sind, das Bügeleisen bekommt keinen Strom mehr wenn wir nicht da sind, der Trockner geht an wenn das Mikro-BHKW Strom liefert – und so weiter. Oder ich hab Murks konfiguriert / programmiert und bekomme Ärger mit Angelika. So einfach ist das 😉

Nach dem ganzen filigranen Tüdelkram gabs auch „echte“ Arbeit: Beavergate. Nein, es geht nicht um mein neues Baustellen-T-Shirt „Justin the Beaver“ (hat das eigentlich was mit Justin Bieber zu tun? Örgs!). Sondern um arme, zerschnibbelte Bieberschwänze und einen geschundenen Güde Fliesenschneider. Der sah‘ nach dem Bieberschwanzmassaker nämlich so aus:

Aber die Ausbeute hat sich gelohnt:

Da liegen jetzt gut 1,40 x 2,00 Meter aneinander-gepuzzelte Bieberschwanz-Ziegel a la Cotto – erst ein Anfang, wenn wir wirklich Flur, Gästebad und Gästezimmer damit auslegen wollen. Aber auf dem Dach liegen ja noch etliche Quadratmeter, hoffentlich kommen die bald runter. Und hoffentlich schaffen wir es, die Dachziegel beim Abdecken zu retten.

Fritz jedenfalls schaut schon mal ganz zuversichtlich aus…

7 comments to Wiregate und Beavergate

  • Ich finde klasse, wie ihr die alten Biberschwände weiterverwendet. Würde ich am liebsten auch machen, aber wir haben keine flachen Dachziegel.

    Nach Deinem Bericht über den Wiregate habe ich mir das ganze Thema 1-Wire und KNX auch mal kurz angeschaut. Ist definitiv interessant und ich muss mal tiefer einsteigen. Hast Du da einen Tipp für den Einstieg? Da Du ja auch Temperatursensoren verbaust, nutzt Du die für die Raumtermperatursteuerung auf KNX-Seite oder läst Du dass z.B. die Taster mit Temperaturfühler machen? Gibt es schon irgendwelche Erfahrunge auf Grund Deiner Nachforschungen?
    LG Florian

  • Zunächst: Entschuldigung für die Biologie-Tippfehler… also: Justin Bieber schreibt sich mit „ie“. Die knuffeligen Tierchen aber ohne „ie“ – das sind Biber. Da die Dachziegel nach dem Schwanz der Tierchen benannt sind (nein! Bitte jetzt nicht über die Alternative nachdenken! Nein! Nicht! … zu spät…….. :(), heißen sie „Biberschwanz-Ziegel„. Mit nur einem „ie“, aber eben nicht zwei „ie“.

    Ob wir unsere Biber „retten“ können, weiss ich aber noch nicht. Einfach vom Dach in Container werfen geht leider halt viel schneller und billiger. Wenn Angelika und ich die Dachdecker von der Lemming-artigen Biberschwanz-Ausrottung durch Todessturz abhalten können: Wir werden es berichten.

    @Florian: Zum Einstieg übers WireGate kann ich das KNX-User-Forum empfehlen, dort gibt es einen Bereich fürs WireGate. Warnung: Danach muss man ganz viele Sachen ins Haus einbauen, die man vorher nicht mal im Traum gesehen hätte ;). Die Geschäftsführer von Elaborated Networks (der Firma die das WireGate entwickelt und verkauft) StefanW und Makki sind im Forum sehr aktiv, da kommen fundierte Antworten wirklich zu jeder Tages- und Nachtzeit. Dass unser WireGate ratz-fatz hier angekommen ist passt da perfekt ins Bild.

    Dazu auf jeden Fall auch mal in den CometVisu-Bereich im Forum schauen. Die CometVisu wird von einem Foren-Regular (ChrisM) und anderen sehr aktiv weiterentwickelt – und passt perfekt zum WireGate und lässt sich kinderleicht drauf installieren.

    Das WireGate und auch die CometVisu kann man unter http://demo.wiregate.de/ ausprobieren. Viel Spass 😉

  • Anja

    Hmmm, eure Biberschwanzrettungsaktion sollte schnell beginnen. Weil bei der Geräuschentwicklung, die ich gerade bei meinem letzten Frühstückskaffee geniessen darf, fallen diese putzigen Tieranhängsel gerade gefühlte 10m tief direkt in den Container….!

  • Angelika

    Börgs. Erst müssen wir MONATELANG auf diese Aktion warten, dann wird sie nicht angekündigt und nu ist Dirk noch unterwegs, ich bin gestern abend erst aus Amsterdam zurückgekommen und die Biberschwänze sind jetzt alle im Container. Mannomann.
    Unser armer Frankfurter Nachbar kommt dann auch in diesem Leben nicht mehrs aufs Dach: der wollte helfen und hat sich schon so drauf gefreut.

  • Naja, die Dachabdeckaktion war schon angekündigt. Und eigentlich war mehrfach abgestimmt, dass heile Biber gerettet werden. Nach den ersten Bibermorden konnte ich aber dank Anjas Anruf über unseren Architekten eine Biberrettungsaktion auslösen, so dass wohl noch etwa 20 Quadratmeter im 2. OG gelagert sind. Ich bin echt sehr gespannt wie das Haus jetzt aussieht!

  • […] und Verena hatten uns ja vorgewarnt, dass die Biberschwanzkiller Dachdecker unser Dach abdecken. Beziehungsweise fast Olympia-tauglich Dachziegel-Weitwurf machen. […]

  • […] der Butzbacher Zeitung schreibt man Bi(e)ber übrigens auch mit zwei […]

Leave a Reply