Einmal volltanken, bitte!

Nein, es geht nicht um die spektakulär hohen Spritpreise. Sondern um’s Tanken von ganz viel Motivation: Die gab uns der Tag des offenen Denkmals – wie schon 2010 und 2011 hatten wir unser Haus für Freunde, Bekannte, Nachbarn, Neugierige, Wohlwollende, „Ich habs ja gewusst-Sager“, Optimisten, Pessimisten, Blog-Leser (schreibt doch mal! 😉 ) und Sich-Verlaufende geöffnet.

Denen haben wir wieder – wir sind ja jetzt fast schon TdoD-Profis – auf dem Fernseher Fotos und Entwürfe von früher, vorher und irgendwann mal gezeigt. Dazwischen ein paar Fragen, die wir immer wieder gestellt bekommen („Denkmalschutz?! Oh je!“, „Hat das Haus wirklich einen Euro gekostet?“ oder „Warum haben Sie das Haus nicht abgerissen?“) und unsere mehr oder weniger flapsige Antworten dazugesetzt. So kams auch, dass Bob der Biber weltberühmt wurde in Butzbach… (das ziemlich dunkle Beweisfoto wird besser erkennbar, wenn man draufklickt)

Allein mit dem Fernseher und den Fotos haben sich viele Besucher lange aufgehalten, bei 67 Slides dauert’s halt länger bis man einmal durch ist 😉 Aber wir haben nicht nur die Automatik-Infobox laufen lassen, sondern haben auch gemeinsam mit unserem Architekten mehr als sechs Stunden Rede und Antwort gestanden, so dass wir nun leicht heiser „Hals- und Rachen Lutschtabletten“ einwerfen (was allerdings wohl auch daran liegt, dass wir Lakritz-Addicts sind und die Dinger einfach gut schmecken…).

Andere Besucher haben intensiv den kostenlosen Lesestoff auf unserem Anhänger durchgeschaut und mitgenommen.

Auf dem Foto sieht man nicht nur unseren Lektüre-Anhänger, sondern auch unser „buntes“ Dach. Wir haben es ja mit drei verschiedenen Biberschwanz-Sorten decken lassen, damit es nicht zu eintönig-glatt-langweilig ausschaut. Auf dem Foto wirkt es aber wahrscheinlich durch die Sonne deutlich fleckiger als von unten vorm Haus – trotzdem nennt Angelika unser Ruinchen/Perlchen jetzt „Fleckerl“…

Butzbach-Kenner sehen aber auch, dass die Perspektive ungewöhnlich ist. Ich kann nur so viel sagen: Ich hab mich riesig gefreut über den ungewohnten Blick aufs Haus – und habe auch gleich den Hexenturm geknipst, den die Heliand-Pfadfinder zum TdoD aufgemacht haben (sorry für das Eigenlob, aber es hat sich echt gelohnt sie am Mittwoch auf dem Kirchplatz zu überfallen und zum Turm-Aufmachen zu überreden – so konnten sie gleich ihre gute Tat des Tages klarmachen 😉 ).

Ein weiteres Foto haben wir mit wichtigen“Koordinaten“ versehen – da sieht man erst mal so richtig, warum die Versuchung so groß ist, mal eben ins Rubinstein auf einen Cafe Latte oder Smoothie zu gehen. Oder zur Eisdiele, Pizzaria, Bank, Obstladen, Kneipe und so am Marktplatz. Butzbach hat eine echt praktische Größe, alles was wir brauchen in Laufweite.

Andersrum ists auch so, dass es viele Butzbacher nicht weit haben zum Kirchplatz. So hatten wir bei dem schönen Wetter wieder ganz viele nette Besucher im Haus, Kinder die bis zu den Ellenbogen im Lehmstaub steckten, Bürgermeister und Bürgermeisterkandidat die zum Shake Hands vorbeischauten, mehrere Stadtführungen auf der Straße – und einen lütten Hund, dem ins Gesicht geschrieben steht

„Ganz schön coole Hundehütte!“

6 comments to Einmal volltanken, bitte!

  • Nina

    Verd…, eigentlich wollte ich ja noch viel Erfolg zum TdoD wünschen und jetzt ist er schon wieder vorbei. Wie ich aber sehe, habt ihr es als erfahrene TdoD-Profis natürlich ohne die guten Wünsche gemeistert. Schaut wirklich gut aus, die Baustelle inkl. des neues Daches, obwohl noch ein bißchen Patina auf den Ziegeln nicht schaden könnte!
    Vielleicht seit ihr nächstes Jahr ja noch kräftig zugange und wir schaffen wir es dann mal, bei euch vorbeizuschauen. Dann kommen wir allerdings zu dritt.:-) Dieses Jahr war es nicht so gut, da die Nachwuchs-IGBlerin schon in den Startlöchern steht.
    Auf jeden Fall alles Gute, dass ihr das Dach schnell fertig bekommt und dass ihr mit der Balkenfarbe auf einen grünen Zweig kommt (oh, was für ein Wortspiel ;-))!

    Liebe Grüße
    Nina mit Olly

  • Steffen

    Hallo,

    war auch da mit meiner Freundin und muss sagen, hat sich echt gelohnt!!

    Vielen Dank nochmal auch fürs ausführliche Rede und Antwort stehen 🙂

    Hat sich ja schon einiges getan, man hat auch gar nicht mehr den Eindruck, dass Haus könnte demnächst einstürzen 😉

    Ich hoffe natürlich, ihr öffnet euer Haus auch 2013 für Besucher am Tag des offenen Denkmals.
    Bin schon ziemlich gespannt, wie es dann komplett fertig aussieht euer Denkmal.

  • Georg

    Na, die Hütte hat sich ja echt verändert seit unserem letzten Besuch mit den Lütten. Wird mal Zeit, dass wir Euer Häuschen mal wieder im Original besichtigen. Da komme ich im Vergleich mit meiner Gartenaktion bei mit hinterm Haus nicht mit.

    Liebe Grüße

    Georg

  • Angelika

    Hütte??? HÜTTE???
    Also das ist aber schon längst keine Hütte mehr, Herr Schwubbeldiwupp! 😉 Das ist inzwischen schon wieder ein ansehnliches Gehäuse! Wart ab, wenn die Toranlage steht… aeh, ja. WENN. Irgendwie kommen Architekt und Schreiner an dem Teil nicht weiter. Aber es MUSS zum Winter hin dicht sein, sonst ist die Planung für das superdupermegatolle Heizungssystem voll im – ahem, aus dem Zeitrahmen und damit auch aus irgendeinem Förderprogramm. Bis zum 31.12. muss das Teil nämlich angeschlossen sein. Sprich einmal Knopf drücken – und dann wieder ausschalten. Aber es MUSS drin sein im Haus. Das nervt grad sehr.

    @Steffen – Ja klar sind wir 2013 wieder dabei. Dann hoffentlich endlich dort wohnend. Und in diesem Fall gibts dann auch Kaffee für die altbekannten und teilweise schon seit 2010 treuen „Baustellenbesucher“. 😉

    @Nina – Danke trotzdem! Und das sind von euch ja schöne Nachrichten! Wir drücken die Daumen, daß alles gut geht und freuen uns dann eben einfach auf das nächste Mal… entweder zum TdoD oder auch früher, wenn ihr mal wieder on tour seid.
    Wir heben auch extra puderfeinen Lehm für die neue IGB-lerin auf – der kam super bei den kleinen Besuchern anI Ein Mädchen im feinsten rosa Sonntagszwirn vergrub sich bis über die Ellenbogen und wollte schier nicht mehr gehen. Der dazugehörende Vater hatte jedenfalls seine Mühe, das Kind aus dem Eimer und dem Haus zu ziehen. 😉

    Alles in allem wars wirklich ein schöner, wenn auch sehr anstrengender Tag. Und wir haben bis heute was davon… sind beide immer noch nicht wieder fit. Eine Woche waren wir aber so RICHTIG krank. Und jetzt schleppen wir uns halt irgendwie so dahin.
    Bitte eine Runde Mitleid! 😉

  • Ole

    Ich gratuliere euch recht herzlich. Euer Schloss sieht schon wirklich sehr schmuck aus. Das Dach gefällt mir auch wahnsinnig gut. Wirklich toll.

    Viele Grüße und viel Spaß noch,

    Ole.

  • […] Einmal volltanken, bitte!    Star Wars in Butzbach? Geschrieben von Dirk am 30. September 2012 Man könnte meinen […]

Leave a Reply