Ein Monat. Ein Update.

Nach einem Monat endlich wieder ein Update. Und das schaut irgendwie aus wie Sleepy Butzbach – Reloaded:

Unsere Weißbinder haben die Küche noch weiter verschönt mit einem (Selbst) Portrait:
Daraufhin haben haben wir ihnen Blümchen und Kekse hingestellt, wir wollen ja dass sie sich wohl fühlen bei uns, schließlich machen sie einen prima Job! 😉
Und so können wir jetzt den fast-fertigen Giebel zu Haus Nr. 5 zeigen:
Und auch von der Straße aus schaut unser Ruinchen nun schon fast nach Perlchen aus:

Wer genau hinschaut sieht, dass die Weißbinder die grünen Farbspielereiversuche wieder entfernt haben. Denn wir sind stur und wollen einfach keine Acrylfarbe auf den Balken, egal wie diffusionsoffen sie sein soll. Mal sehen wie das Fachwerk mit Leinölfarbe aussieht – aber das dauert noch ein bisschen…

… wie es auch ganz schön lange gedauert hat, bis das Ding hier auf dem Dach gelandet ist:

Egal wie: Jetzt können unsere R2D2s nach Hause telefonieren 😉 (… ob wir damit die beiden Astras sauber auf den Fernseher kriegen müssen wir noch ausprobieren, noch haben wir keinen Receiver…)

Vorm Haus stehen auch zwei Paletten für die Vormauerung am Stall – oder eben unserer soon-to-be Küche. Hier die Zusammenfassung:

Die drei Fotos mit jeweils zwei Moorbrand-Ziegeln zeigen übrigens immer die gleichen Steine, es wird definitiv keine langweilig-einheitliche Wand wie im 0815 Kataloghaus werden. Aber das würde ja auch gar nicht zu unserem Haus passen, das in seinem langen Leben viel ertragen musste. Im Stadtarchiv habe ich dazu diese Karteikarte gefunden:

Hoffentlich können wir Frau Johann – die damalige Leiterin des Stadtarchivs und Museums – noch zu uns einladen und ihr zeigen, was aus unserem Ruinchen geworden ist, für das sie sich damals eingesetzt hat!

4 comments to Ein Monat. Ein Update.

  • Ole

    Sehe ich das richtig, dass die Schüssel und der Anschlusspfropfen einen „Bieberschwanzfuß“ haben?

    Ich habe noch nie von Moorbrandziegel gehört. Die sehen aber schön aus – ich finde nur irgendwie keine Löcher mehr auf euren Bildern? Wird die große Einfahrt nicht die Garage im Haus? Das Pferd muss doch auch irgendwo stehen *g*.

    Viele Grüße,

    Ole.

  • Jepp, es gibt tatsächlich passende Durchführungsschnurpsel für Biberschwanz-Dächer. Auf wenn die wohl außer dem Schornsteinfeger kaum jemand sehen wird 😉
    Das Design der Ziegel ist halt „Moorbrand“, soll etwa so aussehen wie die alten Feldbrenner mit Farbabweichungen, damit die Wand nicht zu geleckt aussieht. Und nein, das Tor mauern wir nicht zu, die Ziegel kommen links vor die Küche/Stallfront. Das große Tor-Loch wird aber hoffentlich auch bald zugemacht…

  • Anja

    Vermauert sieht es gar nicht sooo bunt aus. Aber gut…!

  • […] Ein Monat. Ein Update.    Eine Woche. Schon wieder ein Update? Geschrieben von Dirk am 2. Dezember 2012 […]

Leave a Reply