Technik-Potpourri

Nach meiner letzten Bastelaktion mal ein kleines Technik/Wissenschafts/Was-auch-immer-Potpourri. Garantiert ohne Schutzausrüstung, damit die mitlesenden Hausfrauen und Chemikerinnen nicht wieder moppern…

Fangen wir doch mal mit Optik an. Unsere vier R2-D2 hatten wir ja hier schon vorgestellt. Jetzt sind endlich alle vier Sola Tube Röhren komplett eingebaut (wer sich bei Dachflächen verrechnet, verrechnet sich offensichtlich auch gern bei Rohrlängen).

Industriedesign SolatubeBesonders die beiden Sola Tubes die das Wohnzimmer beleuchten stehen ziemlich Industriedesign-like im Dachgeschoss – oder Atelier, wie es unser Architekt nennt. Wir überlegen noch wie wir die Röhren verkleiden können, damit wir keine Beulen reintitschen.

Solatubes in der Bibliothek

In Bibliothek und Wohnzimmer ist’s mit den Röhren jedenfalls erstaunlich hell. Die „Lampen“ im Bild oben sind einfach nur die Streuscheiben der Röhren bei halbwegs hellem Himmel, Sonne gibts ja grade nur selten… später am Abend schaut der Mondschein herein, das reicht nicht zum Lesen, schaut aber auch gut aus. Also: Klare Empfehlung wenn man keine Fenster einbauen kann. Und nein, wir kriegen dafür leider keine Provision 😉

Nach Optik ein bisschen Elektronik: WireGate-Basteleien sind angesagt: Ich habe über das KNX-Forum kostenlos einen Multi-IO zum Testen bekommen. Vielen Dank dafür nochmal an Elaborated Networks! Auf dem Multi-IO sind die gleichen winzigen Hühnerfutter SMD-Chips  verbaut, die ich mir schon besorgt hatte.

Wiregate mit Multi-IOAuf dem Foto sieht man unser WireGate, den Multi-IO, ein Streichholz (ach nee 😉 ) und einen der Hühnerfutter-Chips. So was von Hand zu löten ist echt eine Strafe. Hoffentlich gibts die Multi-IO bald ganz normal im WireGate-Shop zu kaufen!

Prompt habe ich mich bei meinen WireGate-Basteleien „erfolgreich“ aus dem WireGate ausgesperrt (lacht da wer?!) – ich hatte versucht unser Vaillant ecoPower Mikro-BHKW übers WireGate und angestecktem UMTS-Stick ins Internet zu bringen. Wie kommt man dann nach erfolgreichem Aussperren aufs WireGate? Laut Doku und Forum soll man einen Computer-Monitor anschließen. Wir haben Zuhause aber nur einen Commodore 1702.  Ja, der ist ein bisschen veraltet 😉 Zum Glück kann unser Fernseher auch Monitor spielen – also WireGate, Tastatur und Fernseher verbunden – et voila: Ich kann die IP-Adresse des WireGate herausfinden und wieder normal weitertüfteln.

Wiregate Debugging

Jedenfalls kann ich nun testweise herausfinden, ob Fenster auf oder zu sind. Aber es ist noch ein ganz schön weiter Weg, bis unser Haus „intelligent“ wird. Und unser Elektriker möchte uns immer noch fürs Loxone überzeugen, für das er sogar Werbung an unseren Bauzaun gehängt hat. Es bleibt spannend…

Noch spannender ist  das Experiment „ecoPower 1.0 ins Internet“: Der Vollwartungsvertrag kostet bei Vaillant mehr, wenn das Mikro-BHKW seine Daten nicht übers Internet schicken kann. Vaillant (bzw. PowerPlus, eine Tochter von Vaillant) möchte halt gern sehen, ob das Honda-Gasmotörchen einen Ölwechsel anfordert oder andere Zimperlein hat.

Weil Vaillant weiterdenktNoch überträgt das Vaillant-BHKW seine Daten über eine http-Verbindung, in Zukunft über ein VPN – und ich bin nicht ganz unschuldig daran. Jedenfalls bekommen wir im April Besuch von Vaillant, damit unser eco 1.0 Systemregler etwas mehr IT-Sicherheit verpasst bekommt.

Systemregler von innen

Aber decken wir darüber zunächst den Mantel des Schweigens und klappen das ecoPower wieder zu…

 

2 comments to Technik-Potpourri

  • Anja

    Was passiert eigentlich mit dem Licht, wenn ihr Beulen in eure R2D2-Röhren reintitscht? Gibt es dann eine Lichtbrechung und ihr habt nicht mehr das gesamte Farbspektrum des Butzbacher Schmuddelwetterlichtes zur Verfügung? Leuchtet dann das Mondlicht mehr magenta? Okay, genug der dummen Hausfrauenkommentare!

  • Na, dann verirrt sich das Licht, kommt oben aus den R2D2s wieder raus – und dann leuchtet’s Ruinchen wie bei Over at the Frankenstein Place! 😉

Leave a Reply