Blätterrauschen zum Tag des offenen Denkmals

Diesen Sonntag gibt es wieder den Tag des offenen Denkmals – und wir sind mit unserem Haus nun schon zum vierten Mal dabei. Manches wird dabei fast normal, zum Beispiel dass es Berichte zu unserem Haus gibt. Aber auch dabei gibt es immer wieder ganz besondere Artikel, die uns viel bedeuten.

Ganz besonders haben wir uns gefreut über die Erwähnung in der Zeitung Monumente der Stiftung Denkmalschutz (hier zu lesen). Da wird Werbung für den Tag des offenen Denkmals gemacht mit der „imposanten Villa Römer“ – und alten Fotos von unserem Ruinchen? Wow! Und abgesehen davon kennen wir einige Förderer der Stiftung Denkmalschutz, die sehr erstaunt sein werden, dass unser 1-Euro Projekt so prominent in der Monumente erscheint. Jetzt müssen wir nur noch sehr hoffen, dass es doch noch klappt die Förderung der Stiftung abzurufen, das Geld können wir grade sehr gut brauchen…

Mit einem Artikel in der Butzbacher Zeitung haben wir dagegen gerechnet…

Beim "Tag des offenen Denkmals"... ... am 8. September steht in Butzbach am Kirchplatz 4 das sogenannte Einhausgehöft oder auch "Ackerbürgerhaus" für Besucher offen. Das sanierte Gebäude, das kurz vor seiner Fertigstellung steht, kann in der Zeit von 11 bis 17 Uhr besichtigt werden (unser Bild). Desweiteren wollen Mitglieder des Geschichtsvereins auf die vom Einsturz bedrohte Stadtmauer in der unteren Krachbaumgasse aufmerksam machen. Um 14 Uhr findet in diesem Bereich eine Führung statt. … und schon am 24. August kam dieser erste Hinweis in der BZ (den man wie alle folgenden Ausschnitte besser lesen kann, wenn man drauf klickt).

Im Holznagel der Interessengemeinschaft Bauernhaus ist unser Hinweis zum TdoD 2013 auch erschienen…

Holznagel 4/2013 Seite 17 … wobei ich mich ganz besonders darüber gefreut habe, dass der „Macher“ des Holznagel – Bernd Fröhlich – einen Artikel zur Gründung der Butzbacher „Altstadtfreunde“ als Leitartikel aufgenommen hat. Denn die Altstadtfreunde sind mit daran „Schuld“, dass unser Haus noch steht! Und so hat es auch ein Blatt aus dem Butzbacher Stadtarchiv von 1977 auf die Titelseite des Holznagel geschafft – damals sollten viele historische Häuser und auch unser Ruinchen einer schmucken Schnellstrasse weichen. Weil sie ja so unbequem und verlottert waren.

Holznagel Deckblatt 4/2013Als Analogie zum Ruinchen mit VW Käfer gibts unseren Passat vorm Perlchen 😉

Wahrscheinlich wundern sich jetzt ein paar IgB’ler, warum die eher norddeutsche IgB und der Holznagel schleichend hessisch wird – ist doch klar: Erbarme, die Hesse komme! (… und das schreib‘ ich tatsächlich als gebürtiger Braunschweiger… so weit hat mich also Butzbach schon erwischt 😉 )

Noch einen Motivationsschub gab der Artikel in der Zeitung DENKMal des Landesamts für Denkmalpflege Hessen:

Unbequemes Denkmal? Jetzt nicht mehr! Das "1 Euro-Ruinchen" 2. Teil

Da steht „Teil 2“ – ich ahne dass wir auch einen „Endlich fertig!“ Artikel schreiben dürfen für Teil 3 – nur ist der Weg dahin sicher noch ziemlich heftig… Bitte weiter Daumen drücken! Die ganze sehr lesenswerte Zeitung gibt es wieder auf der Seite des Landesamts zu lesen.

Langsam wurde es mir unheimlich, als schon wieder ein Artikel in der Butzbacher Zeitung erscheinen soll: Der Chef der Zeitung fotografiert unser Haus von außen, innen, oben, unten. Und tatsächlich: Neben einer sehr wohlwollenden Erwähnung im Hauptartikel zum TdoD auch noch zwei Ein- und Ausblicke von unserer Baustelle!

Zum 20. Mal wird am 8. September der Europäische Tag...

Und schon wieder wird unser „lüttes Projekt“ mit großen herausragenden Denkmalen vorgestellt – wow!

Das gleiche gab es dann heute nochmal: Selbst in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (ok, in die Regionalausgabe 🙂 ) wird auf einer ganzen Seite über den TdoD informiert – und auch da wieder: herausragende Denkmale – und unser Ruinchen:

Sanierung statt Abriss - Wie aus einem "unbequemen" Haus ein Schmuckstück wirdKleines Detail am Rande: Die FAZ hat einen Foto-Redakteur nach Butzbach geschickt – und der ist mit Fotos von einem ganz anderen Haus zurückgekommen! Denn Navis führen einen gern mal in einen Vorort, weil es da auch einen Kirch(en)platz gab. Wer zu uns finden möchte, gibt also besser Ecke Griedeler Strasse / Kirch(en)platz ein 😉

Übrigens haben wir auf der Seite Medien-Echo alle Artikel aufgeführt, die wir bisher zu unserem Haus gefunden haben. Falls wir etwas vom Blätterrauschen verpasst haben, sagt bitte Bescheid – vielen Dank!

1 comment to Blätterrauschen zum Tag des offenen Denkmals

  • … wahrscheinlich gibt es auch einen Hinweis in der Wetterauer Zeitung, den wir aber noch nicht gefunden haben: Vor ein paar Tagen hielt eine junge Frau quer und schief auf dem Kirchplatz („… immer diese Parkdeppen!“ 😉 ) und ging mit Kamera zielstrebig auf die Baustelle. „Äh… kann ich helfen???“ – „Nein, ich mache nur ein paar Fotos für die Wetterauer Zeitung!“ – „Ah… na dann…“ 🙂

Leave a Reply