Banana? Neee, Tomato!!!

Oder doch Bananaaaa-Tomatooooo! Minion-Fans freuen sich: Im Vorgarten wachsen… Bananentomaten!?

TomatenbananeDer Tipp am Tag des offenen Denkmals klang recht einleuchtend – reifende Bananen sondern Ethen ab, deshalb sollten wir einfach ein paar Bananen zwischen die vielen grünen Tomaten hängen, damit diese noch rechtzeitig vor dem Frost nachreifen. Ich habe fest damit gerechnet, dass ein Foto in der Butzbacher Zeitung kommt „Am Kirchplatz wachsen Bananen!“… aber beim Nachreifen war ich mir nicht sicher.

Nach einem Monat kann ich berichten: Gammelnde Bananen zwischen Tomaten sind eklig. Und die Wirkung ist maximal so la la, wenn überhaupt etwas passiert. Wahrscheinlich wird das Ethen im Freien so schnell verteilt, dass es kaum an die Tomaten kommt. Aber die Tomaten, die ich in den letzten Wochen im Heizungsraum gelagert habe, sind wirklich gut nachgereift.

Deswegen habe ich heute alle Tomaten geerntet die noch an den Sträuchen hingen:

Tomaten sattNeun Kilo Cocktailtomaten (ok, in den Kisten sind noch vier reife Äpfel und ein paar Chili versteckt), die hoffentlich in den nächsten Tagen und Wochen nachreifen. Mnjam! Das reicht für ein paar Minions: Tomatooooooooo! 😉

 

1 comment to Banana? Neee, Tomato!!!

Leave a Reply