Unser Perlchen putzt sich heraus

Naja, das ist ein bisschen unpräzise: Hauptsächlich putzen unsere Weißbinder am und im Haus herum. Denen gefällt die Arbeit auf unserer Baustelle ganz offensichtlich, weil es mal etwas anderes ist als normale Baustellen. Sonderbar halt…

Hier sieht man zum Beispiel den vorderen Stall, soon-to-be Küche:

„Da ist doch gar kein Putz?!“ – Ja, das ist . . . → Mehr: Unser Perlchen putzt sich heraus

Wiregate und Beavergate

Heute geht’s um zwei Gates. Nein, nicht Bill Gates, eher im Gegenteil. Denn Gate Nr. 1 basiert auf Linux:

Genauer gesagt basiert das WireGate (das ist das schwarze Böxchen) auf Debian. Und es ist unter anderem ein Gateway zwischen KNX und 1-Wire-Sensoren. Auf dem Foto sieht man daher – neben meinen ersten filigraneren Lötversuchen nach . . . → Mehr: Wiregate und Beavergate

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen…

… denn irgendwie müssen wir auch Biologen und Verhaltensforscher auf unser Blog locken 😉 – nachdem grad schon jemand auf der Suche nach „Horrorfilm Spaten“ auf unser Blog gekommen ist. Aber wir wollen hier ja nicht das „Kuriose Google-Suchen-Blog“ machen, sondern das „Wie bitte soll daraus ein Haus werden-Blog“! Schließlich gehört uns das Ruinchen jetzt . . . → Mehr: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen…

18 Stunden später

20 Tage kein Artikel, und dann zwei in nur 18 Stunden? Warum auch nicht, es gibt schließlich Neues!

Hier sieht man den aktuellen Gefache-Zumauer-Status: Zumindest im rechten Drittel des Hauses sind die meisten Gefache fast komplett zu. Die lütten Gefache auf Höhe des Bodens vom 2. Obergeschoss und die noch offenen Stellen im ersten Geschoss . . . → Mehr: 18 Stunden später

Schon wieder: Biber

Angelika hat tatsächlich den Biber getackert gezeichnet. Darf ich vorstellen, hier ist Bob der Baumeister Biber:

Nicht so brummelig gucken, war doch nur nen Spaß!

Unser brummeliger Knorz bewacht vier Biberschwanzziegel, die ich heute vom Ruinchen mitgebracht habe. Wir überlegen die alten Ziegel nicht nur (zum Teil?) wieder aufs Dach zu legen, sondern wollen sie . . . → Mehr: Schon wieder: Biber

Feuer…

… und Flamme auf der Wohnebene, dazu ein Topf „Hühnersuppe a la Dirk“ (sprich: eine Mörder-Menge) im Wärmefach… das geht uns grad im Kopf herum, während wir mit den Hufen scharren und das Ende des Winters bzw. der Nachtfröste abwarten, damit wir endlich mit Lehmstein-Mauerarbeiten anfangen können. Aber das ist wie beim Fliesenlegen: ab 5 . . . → Mehr: Feuer…

20.000 Euro…

… gespart! Also wenigstens vorerst. Wie? Ganz einfach: das Zwerchhaus, welches unser Architekt eingeplant hatte, damit wir

a. einen zweiten Fluchtweg übers Dach und

b. mehr Licht für mein Atelier haben,

wird nicht gebaut.

Heihooo, heihooo… wir singen und sind froh!

Ich male zwar gern großformatig auf Leinwand, aber da muß die Omma viele Bilder . . . → Mehr: 20.000 Euro…

Warm solls werden…

… aber wie? Zur Zeit planen wir unter anderem, wie wir unser Ruinchen heizen wollen, wenn denn erst mal alle Gefache zu sind – noch gibt’s dazu ja nur einen fetten 15kW Heizlüfter und der Schornstein ist ja auch weg…

[Die folgenden Absätze zeigen, wie wir (ok, ich 😉 ) langsam und ziemlich stur immer . . . → Mehr: Warm solls werden…